Gesundes Zahnfleisch ist hellrosa, nicht geschwollen und blutet beim Putzen nicht. Eine optimale Mundhygiene ist Voraussetzung für ein gesundes Zahnfleisch - das notwendige Training dazu wird aber selten durchgeführt.

Die weitverbreitete Parodontose ist heutzutage kein Schicksal mehr. Schonende Diagnoseverfahren (Speicheltests, Gentests), schonende Behandlungsverfahren (keine Operation, medikamentenunterstützte Reinigung) und aufwendige Rekonstruktionsverfahren (Knochenaufbau, Zahnfleischwiederherstellung) schaffen einen gesunden, haltbaren und oftmals schöneren Zustand. Eine Parodontose erhöht das Risiko für Herzerkrankungen, Arteriosklerose, Frühgeburten und weiteren Erkrankungen. Mit den Mitteln moderner Zahnheilkunde vermindern Sie dagegen dieses Risiko deutlich.

Seit einigen Jahren haben wir mit der Photodynamischen Lasertherapie hervorragende Ergebnisse gesammelt. Der Einsatz eines speziellen Lasers bringt auf sehr schonendem Weg eine deutliche Verbesserung der parodontalen Situation.

b 

Die moderne Parodontose-Behandlung arbeitet mit drei Strategien:

1. Verminderung der Bakterienzahl durch Intensiv-Reinigung und Anleitung zur täglichen Pflege

2. Verbesserung der Knochenstabilität durch Kräftigung der Knochenfaktoren

3. Vermeidung zusätzlicher schädigender Faktoren wie z.B. Überbelastungen

Die Parodontose-Behandlung erfolgt heutzutage weitestgehend schmerzfrei. Alte Methoden (aggressive Zahnfleischoperationen) wenden wir heute nicht mehr an, sie sind ersetzt worden durch moderne Therapie wie z.B. die Photodynamische Lasertherapie.

b 

Die von uns mitentwickelte Photodynamische Lasertherapie verwendet einen zertifizierten österreichischen Low-Level-Laser und einen darauf abgestimmten blauen Farbstoff.

Mit diesem Blau werden gezielt die Bakterien angefärbt. Dadurch nehmen Sie bei der anschliessenden Bestrahlung so viel Laserenergie auf, daß sie zerstört werden. Vorteil: keine bekannten Nebenwirkungen.

Die Therapie ist sicher und auf Grund unserer jahrelangen Erfahrung bewährt.