Keine Angst..

Angst! Das Herz beginnt zu klopfen, die Hände werden feucht und zittern, alle Muskeln sind angespannt. Körper und Geist sind in Alarmbereitschaft...

Jedoch: soweit muss es gar nicht kommen. Denn Angst ist ein ganz normaler Gefühlszustand, der wie Ärger und Traurigkeit zu unserem Leben gehört. Angst bedeutet immer auch "Vorsicht" - insofern ist die Behandlung von Angstpatienten in weiten Bereichen vertrauensbasiert.

Wir haben großes Verständnis dafür, dass sich nicht jeder ohne Vorsicht einem anderen anvertraut. Auf der anderen Seite aber tun wir alles, um Ihr Vertrauen zu gewinnen - schonende, schmerzfreie Behandlung steht bei uns an erster Stelle.

Sie werden erkennen, daß Ihr Vertrauen in uns gerechtfertigt ist. Vertrauen beginnt mit trauen. Beginnen Sie einfach mit einem kleinen Stück Mut: trauen Sie sich! Wir freuen uns, Ihnen helfen zu können..

 

Kinderbehandlung

Bei uns dürfen Kinder "die Klappe aufreißen!" Zum Zahnarzt gehen macht Spaß: das lernen die Kleinen von Kindesbeinen an.

Wenn Kinder - wie von uns empfohlen - ab etwa 18 Monaten zu uns kommen, dann lernen sie, daß "Zahnarzt" etwas ganz Normales ist.

In 20 Jahren Betreuung haben wir Dutzende Kinder kariesfrei gehalten - jetzt sind das die "Großen". Das freut ganz besonders.

Kindern besuchen unsere Zahnputzschule, lernen wie man gute Zähne bekommt und wissen, daß wir ab und zu mal helfen müssen. Doch auch ein Knie bekommt mal ein Pflaster - das ist nicht schlimm. Unsere Kinder lernen, wie man mit Süssigkeiten umgehen muss, was gut und schlecht für die Zähne ist und wie sie selbst Verantwortung lernen können.

Wir behandeln Kinder gerne. Aber wir behandeln Kinder auch ehrlich: klare Führung bedeutet klare Grenzen. Das geht immer nur mit der Unterstützung der Eltern. Und manchmal müssen die mehr lernen als die kleinen Sprösslinge. Aber auch dafür sind wir immer da. Gerne.


Unser "Piratenzimmer" für die Kleinen - die Fische unter der Decke und das tolle Ambiente dienen der Ablenkung. Da lassen sich die kleinen Piraten gerne behandeln!

4

ea Unsere Kinderbehandlung richtet sich nach den Guidelines der European Academy of Paediatric Dentistry. Diese können Sie hier nachlesen.

Hier für Kinder zum Runterladen: das Ausmalbild "Wie man Zähne richtig putzt.."

Als angstfreie Zahnarztpraxis sind wir uns der unterschiedlichsten Formen von Angst bewusst und wirken durch unser tägliches Tun dagegen an.

Laut statistischer Erhebungen haben 70 % der Menschen Angst vor Zahnarztbohrern und 11 Prozent sind sogar "Phobiker", also Patienten mit einer massiven Angststörung. Davor verschließen wir die Augen nicht, im Gegenteil: Wir wollen unseren Patienten die Angst vor der Zahnbehandlung nehmen und dafür sorgen, dass sie angstfrei zu uns kommen können. Immer wieder.

Für uns ist es daher bereits im Vorfeld wichtig, zu wissen, wie viel Angst - und vor allem auch wovor - Sie haben. Eine objektive Beurteilung der Ängstlichkeit ermöglicht der hierarchische Angstfragebogen nach Jöhren, mit dem wir in unserer Praxis arbeiten. Diesen Angstfragebogen finden Sie im nächsten Tab, um zu testen, wieviel Angst Sie wirklich haben. Teilen Sie uns die Punktzahl einfach beim Besuch mit.

Ängste abbauen heisst vor allem: Ursachen zu erkennen und dagegen anzugehen. Zahnbehandlungsangst entsteht meist durch das Zusammenwirken mehrerer Faktoren. Als häufigste Ursachen konnten traumatische (schmerzhafte) Erlebnisse während früherer Zahnbehandlung festgestellt werden. Aber Sie werden sehen: das muss nicht sein. Die moderne Zahnmedizin ermöglicht eine weitestgehende schmerzfreie Behandlung.

Offene Ohren: Für uns ist das vertrauensvolle Zahnarzt-Patienten-Gespräch die wichtige Basis unseres Handelns, die Sie in den Mittelpunkt stellt. Als angstfreie Zahnarztpraxis setzen wir auf nicht alltägliche Rahmenbedingungen und bieten Ihnen angstmindernde Praxisräume. Wir bekennen Farbe: ein professionelles Farbkonzept wurde für unsere Räume entwickelt, das auf herzliches Grün und Rot setzt. Eine multi-sensitive Raumatmosphäre wird durch Farben vermittelt, die zur Angstminderung beitragen, weil sie Freundlichkeit und Entspannung im wahrsten Sinne des Wortes ausstrahlen.

In unserer Praxis riecht es auch nicht nach Medikamenten. Wir verstärken diese entspannende Atmosphäre auf Wunsch mit Chill-out-Musik.

Das ist bei Weitem nicht alles, zusätzliche Angebote verringern Ängste: „Und mein Zahnarzt hat nicht gebohrt...“.Wirklichkeit wird solch eine Aussage durch fundierte Prävention – und auch in unserer garantiert "bohrerfreien Zone".

Entspannung heißt bei uns das Zauberwort: Denn zweifelsohne ist ein entspannter Patient leichter zu behandeln und offener für die Möglichkeiten der Zahnheilkunde als ein ängstlich angespannter. Daher verfügen wir auch über weitere Hilfsmittel wie "Eye Trek" - das Kino gegen die Angst.

Räumliche Bedingungen und innere Werte: Nicht nur in Praxisräumen legen wir Wert auf Entspannung, sondern als TeamPraxis auch auf ein entspanntes, herzliches Umgehen miteinander und ebenso mit unseren Patienten. Herzlichkeit ist daher für uns essentiell. Denn: Die wahre Begeisterung für eine Sache und die Wertschätzung des anderen muss aus dem eigenen Herzen kommen.

 

 

Bei uns erlernen schon die Kleinen eine große Klappe!

Hierarchischer Angstfragebogen (HAF), nach Jöhren (1999)

• Wie fühlen Sie sich bei dem Gedanken, Sie müssten morgen zum Zahnarzt?
• Sie sitzen im Wartezimmer und warten darauf, aufgerufen zu werden. Wie fühlen Sie sich?
• Stellen Sie sich vor, Sie betreten das Behandlungszimmer und riechen den typischen Geruch.
• Sie liegen auf dem Behandlungsstuhl und der Zahn-arzt betritt das Zimmer.
• Zusammen schauen Sie sich die Röntgenaufnahme an und besprechen, was zu tun ist.
• Wie fühlen Sie sich, wenn man Ihnen erklärt, dass jetzt gleich Zahnstein entfernt wird?
• Der Zahnarzt erklärt Ihnen, dass Sie eine Karies haben, und dass er diese jetzt behandeln will.
• Er verändert die Stellung des Stuhls und bereitet eine Spritze  vor.
• Stellen Sie sich vor, Sie hören das typische Geräusch des Bohrers, wie fühlen Sie sich?
• Der Zahnarzt erklärt Ihnen, dass die Karies zu tief ist und der Zahn entfernt werden muss
• Ein Weisheitszahn soll bei Ihnen entfernt werden, die Spritze wurde bereits gesetzt. Der Zahnarzt nimmt das Skalpell auf.

_________________________________________________________________________________________

Wie oft haben Sie die folgenden Antworten gewählt ?

Beurteilung Anzahl Punkte Summe
entspannt x 1 Punkt  
unruhig x 2 Punkte  
angespannt x 3 Punkte  
ängstlich x 4 Punkte  
krank vor Angst x 5 Punkte  

Gesamt-Punktzahl: __________

_________________________________________________________________________________________

Einteilung der Patienten entsprechend ihrer Zahnbehandlungsangst.

Gruppe 1 (Niedrig ängstlich) bis 30 Punkte
Gruppe 2 (Mittelmäßig ängstlich) von 31 bis 38 Punkten
Gruppe 3 (Hoch ängstlich) über 38 Punkten

Bitte nennen Sie uns das Ergebnis bei Ihrem nächsten Besuch, damit wir Ihre Situation besser einschätzen können.

Chronische Schmerzen im Gesichtsbereich?

Im Zusammenhang mit chronischen Schmerzen im Kiefer- und Gesichtsbereichs finden sich häufig vielfache Ursachen und eine lange Krankheits- und Leidensgeschichte.

Auch wenn das persönliche Gespräch in unserer Praxis im Vordergrund steht, so ist es in manchen Fällen besser, schriftliche Informationen zu sammeln. So passiert es bei längeren Erkrankungsgeschichten häufig, daß wichtige Einzelheiten verloren gehen oder im Gespräch vergessen werden.

Deshalb haben wir für diese speziellen Fälle einen umfangreichen Schmerzfragebogen vorbereitet. Sie sollten diesen Fragebogen ganz in Ruhe zu Hause ausfüllen und können uns das Formular zum nächsten Termin in die Praxis mitbringen. Lassen Sie sich Zeit bei der Beantwortung, arbeiten Sie den Fragebogen ehrlich und gründlich durch. Dies hilft uns bei der Auswahl der richtigen Therapie und der Einschätzung des Schweregrads Ihrer Erkrankung.

Den Fragebogen finden Sie hier.